Das Liebesleben der Deutschen in der Quarantäne

In Deutschland herrscht gerade Ausnahmezustand – jedoch nicht das Liebesleben der Deutschen. Corona und Quarantäne sorgen dafür, dass viele Deutsche sich Zuhause beschäftigen müssen. Die, die noch nicht in Quarantäne sind, machen jetzt ihren Garten Frühlingsfest, gehen joggen oder stundenweise mit dem Hund spazieren. Und die anderen, die Zuhause wirklich festsitzen, haben Sex, viel Sex.

Im Stehen, im Liegen, im Sitzen – Fakten
Man könnte meinen, die Deutschen wären, prüde. Aber Statistiken haben gezeigt, dass wir Deutsche recht sexfreudig sind. 122 Mal pro Jahr haben beispielsweise die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern Sex. Nach einer Befragung in einer Studie sind sich 57 Prozent der Frauen sicher, dass Sex die Beziehung stärkt und das Liebesleben auffrischt.
Wenn das Sexleben zu wünschen übrig lässt, wären etwa die Hälfte der Deutschen bereit, sich vom Partner zu trennen. Nur wenige Paare sprechen wirklich aus, was sie sich wünschen, was ihnen gefällt oder nicht gefällt. 44 Prozent der befragten Frauen, verschweigen dem Partner ihre sexuellen Tagträume. Doch wenn wir nicht über uns sprechen, kann es Frust erzeugen. Hat sich das erst einmal festgefahren, fällt es den Paaren schwer, sich neu zu entdecken. Dabei kann Sex viel Spaß machen und nachweislich die Gesundheit fördern. Deutsche haben gerne und oft Sex: Im Stehen, im Liegen, im Sitzen. Das heimische Bett ist für einige schon lange out. So kommen manche auf völlig neue Ideen und trauen sich etwas Neues auszuprobieren. Ungefähr 63 Prozent der Deutschen hören anderen gerne beim Sex zu. Das macht den Beruf der Erotikdarstellerin über Webcam für manch Einen sehr interessant.

Hobby und Geld verdienen in Einem?
Gerade, wenn man eh an sein Haus, seine Wohnung gefesselt ist, nutzen einige Leute die Chance, mit ihrem Hobby Geld zu verdienen. Man braucht dafür nur eine Webcam und Internet. Das geht bequem von zuhause aus, egal ob Quarantäne oder Kontaktsperre. Als Erotikdarstellerin stocken tatsächlich einige Frauen ihr Gehalt auf, das ihnen aufgrund der Corona-Krise ausbleibt. Gerade bei Selbstständigen und Unternehmer, die automatisch keine Einnahmen mehr haben, wenn ihnen die Kunden und Aufträge ausbleiben, ist dies eine willkommene Einnahmequelle. Das ist nicht jedermanns Sache. Heutzutage ist es recht einfach, Erotikdarstellerin zu werden. Man glaubt kaum, was die Männer alles gerne vor der Kamera sehen wollen. Für jeden Geschmack und jeden Fetisch, ist etwas dabei. Die Frauen gehen vor der Webcam einfühlsam mit ihren Kunden um und der Kunde zuhause bekommt Abwechslung geliefert. Es ist eine Alternative, da Bordelle, Strippclubs und andere Etablissements derzeit geschlossen sind. Sie erfüllen ihnen ihre virtuellen Wünsche und heizen sie so richtig ein. Das Liebesleben wird hierbei nicht nur auf eine harte Probe gestellt. Das Paar muss für sich abwägen, ob die Einnahmen durch die Darstellung, die Beziehung belastet oder erweitert. Es gibt Paare, die gern zusammen vor der Kamera stehen oder der Partner kein Problem damit hat, dass seine Frau vor der Kamera sich anzüglich vor anderen Männern zeigt. Für einige Paare kann dies, besonders zu Beginn, eine Bewährungsprobe sein. Nicht jeder kann und möchte seinen Partner mit anderen teilen. Auch wenn es nur virtuell ist.

This entry was posted in Privatleben and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.